GESAMTSCHULE ELSE LASKER-SCHÜLER                        SEKUNDARSTUFEN I und II        

Der Unterricht an unserer Schule hat das Ziel, Schülerinnen und Schüler zu dem für sie bestmöglichen Abschluss zu führen. Dazu müssen sie die notwendigen fachlichen Fähigkeiten und Kompetenzen erlernen. Sie sollen darüber hinaus lernen, ihre Lernprozesse zu reflektieren und eigenständig fortzuführen. Sie sollen selbständig werden und für ihre Lernprozesse selbst die Verantwortung übernehmen. Sie sollen miteinander arbeiten und voneinander lernen.

Dazu dient vor allem das Kooperative Lernen als häufig eingesetzte Unterrichtsmethode.

Durch möglichst langes gemeinsames Lernen auch in den Kernfächern gelingt es, Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichem Leistungsvermögen sowohl zu fördern als auch von ihnen Leistung zu fordern. Dazu dient die Aufschiebung der Fachleistungsdifferenzierung in Deutsch bis zur Mitte des 9. Schuljahres, in Mathematik und Englisch bis zur Mitte des 8. Schuljahrs. Das Fach Chemie wird in leistungsgemischten Lerngruppen unterrichtet, in denen jede/r Schüler/in auf eigenem Leistungsniveau arbeitet und beurteilt wird.

Unsere Profilklassen „Naturwissenschafts-Klasse“, „Musikklasse“, „Theaterklasse“ und „Technik-Ingenieur-Klasse“ geben den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, bereits in der 5. Klasse einen Schwerpunkt für besondere Interessen, Fähigkeiten und Neigungen zu setzen.

Für Vertretungsunterricht gibt es in jeder Klasse Sprachfördermaterialien. Jede Vertretungsstunde im Klassenverband, in der kein Fachunterricht stattfindet, ist nach Lehrerkonferenzbeschluss eine Deutsch-Förderstunde.

Die Schülerinnen und Schüler haben mehrmals in der Woche eine „Arbeitsstunde“ (ABS), in der sie Aufgaben für die verschiedenen Fächer bearbeiten. In Jahrgang 5 erlernen sie in vier Arbeitsstunden, ihre Aufgaben zu planen und die Erledigung auf den Stundenplan abzustimmen. Sie lernen, zumindest 20 Minuten still, eigenständig und ohne Hilfe zu arbeiten, danach schließt sich die Möglichkeit an, nachzufragen.

Zuhause werden nur die Aufgaben gemacht, die die Mitschülerinnen und Mitschüler stören könnten, wie lautes Lernen von Vokabeln, Vorlesen oder Ähnliches. Je älter die Schülerinnen und Schüler sind, desto mehr Eigenständigkeit wird von ihnen verlangt. Ab Jahrgang 7 gibt es dementsprechend nur noch zwei Arbeitsstunden.